Jolanda

Jolanda

Jolanda

Alt und abgemagert kamst du zu uns, kleine Yolanda, aber mit ganz viel Lebenswillen.

Mit deiner eigensinnigen und trotzdem so lieben Art hast du unser Herz vom ersten Moment an erobert. Wie hingebungsvoll du die kleinen Freuden genießen konntest: Streicheleinheiten, dein Kuschelkissen, dein Aussichtsplätzchen auf der Fensterbank. Wir wollten dich richtig aufpäppeln, und am Anfang sah auch alles gut aus. Von deiner tödlichen Krankheit konnten wir nichts ahnen, man sah sie dir nicht an. Und du hast einfach so getan, als wäre sie gar nicht da. Aber dann konntest du auf einmal nichts mehr fressen. Am Ende hatte dein schwaches Körperchen keine Chance gegen die Krankheit. Wir mussten dich erlösen lassen. Rasch und leise bist du eingeschlafen.

Unser Trost ist es, dass wir dir in deiner letzten Zeit Wärme und Geborgenheit schenken konnten. Kleine Yolanda, wir denken nicht mit Tränen an dich, sondern mit einem Lächeln, denn du hast uns so viel Freude gemacht. Wie du uns damals am ersten Tag auf deinen wackeligen Beinchen entgegengestakst kamst, so zerbrechlich und doch voller Lebensmut  - so werden wir dich in Erinnerung behalten.

Februar 2012
     

« zurück